Wärmequelle Wasser


Den geringsten Aufwand zur Schließung einer Wärmequelle erfordert die Außenluft. Sie wird über einen Kanal angesaugt, im Verdampfer der Wärmepumpe abgekühlt und anschließend wieder an die Umgebung abgegeben. Bis zu einer Außenluft-Temperatur von minus 20°C kann eine moderne Luft/Wasser-Wärmepumpe noch Heizwärme erzeugen. Allerdings kann sie bei einer optimierten Auslegung bei dieser niedrigen Außenlufttemperatur den Wärmebedarf für die Wohnraumbeheizung nicht mehr vollständig decken. Ein Elektro-Heizansatz im Heizwasser-Pufferspeicher heizt an sehr kalten Tagen das von der Wärmepumpe vorerwärmte Heizwasser auf die eingestellte Vorlauftemperatur.